Sportschule
Bielefeld | Herford
Sportschulen
Bielefeld | Herford
Sportschulen
Bielefeld | Herford

Die zentrale Landesmeisterschaft war ein tolles Erlebnis für die beiden Mannschaften des Königin-Mathilde-Gymnasiums, die sich für die Landesmeisterschaft qualifizieren konnten. 

Die Tennismannschaft in der Wettkampfklasse III Jungen (Jahrgang 2007-2010) spielte auf der Anlage des TC Eintracht Duisburg ein echtes Endspiel gegen das Pius Gymnasium Aachen. Schon nach der Aufstellung der beiden Mannschaften war klar, dass es eine sehr schwere Aufgabe für das KMG werden würde. Alle Spieler des Aachener Gymnasiums hatte eine bessere Leistungsklasse bzw. waren besser in der Deutschen Rangliste positioniert als ihre jeweiligen Gegner des Königin-Mathilde-Gymnasiums. Nach den vier Einzeln konnte nur Laurenz Kopsieker an Position 2 (LK 12,5) als lachender Sieger für das KMG vom Platz gehen. In einem sehenswerten und spannenden Match gewann er gegen Niklas Patri (LK 10,2) im Match-Tiebreak des dritten Satzes mit 10:8 (6:2, 2:6, 10:8). Joshua Wiesekopsieker an Position 3 (LK 13,3) gegen Niklas Neuss (LK 11,5) und Jonah Fürste an Position 4 (LK 21,7) gegen Julius Uttermann (LK 17,5) mussten sich glatt in 2 Sätzen geschlagen geben. Leider auch Marlon Menzler an Position 1 (LK 12,4), der gegen einen in allen Belangen sehr spielstarken Gegner, Hendrik Neuss (LK 9,7), wohl nur in Bestform eine Chance gehabt hätte. Da Marlon aber nach einer vierwöchigen Verletzungspause verständlicherweise noch nicht zu seiner alten Stärke zurückgefunden hatte, konnte er seinem Gegner nur phasenweise Paroli bieten. 

Beim Stand von 1:3 nach den Einzeln war die Party entschieden, denn selbst wenn beide Doppel mit 6:0 und 6:0 an das KMG gegangen wären, hätte das Pius Gymnasium durch einen Satz mehr trotzdem gewonnen. Im Bestreben wenigstens einen Punkt im Doppel für das KMG zu holen, gingen Marlon Menzler und Laurenz Kopsieker im ersten Doppel gegen die Aachener Nr. 1, Hendrik Neuss, und dessen Doppelpartner Philip Klever (LK 18) konzentriert und motiviert ans Werk. Nach knapp verlorenem ersten Satz (4:6) kamen die beiden immer besser ins Spiel, glaubten an ihre Chance das Match zu gewinnen und es gelang ihnen immer öfter, Philip Klever zu Fehlern zu zwingen. Der zweite Satz ging daher mit 6:1 an das Doppel des KMG. Der Match-Tiebreak musste also die Entscheidung bringen. Dieser wurde mit 10:7 gewonnen. Das zweite KMG-Doppel mit Leonard Steinbach und Kim Brüggemann war erwartungsgemäß chancenlos gegen die Nr. 2 und 3 der Aachener. 

Insgesamt stand damit der Endstand von 2:4 fest. Die KMG-ler waren ein wenig enttäuscht, aber so fair anzuerkennen, dass das Pius Gymnasium Aachen besser war und daher den Sieg verdient hatte. Letztendlich sind die KMG-ler und ihre Betreuerin und Sportlehrerin Claudia Schweizer stolz auf ihren zweiten Platz bei der Landesmeisterschaft. Das hat nämlich vor ihnen schon lange keine Schulmannschaft des KMG im Tennis mehr geschafft.   

Die zweite Mannschaft des KMG, die sich auch für die Landesmeisterschaft qualifiziert hatte, war die Golfmannschaft (Wettkampfklasse IV – Jahrgang 2009 – 2011). Sie startete ganz in der Nähe, nämlich am Golfclub Mülheim an der Ruhr. Da die Zwillinge Tim und Max Hollensteiner in der jüngsten Wettkampfklasse starteten, mussten sie zunächst einen Koordinationscontest durchlaufen, der aus den drei Disziplinen: Sprint, Zielwurf mit einer Hand und auf einem Bein über 30 Sek. und 60 Sek. Seilspringen bestand. Hier waren die beiden KMG-Schüler mit Abstand die beste Mannschaft, von den zehn angetretenen Mannschaften. Sie erhielten als einzige Mannschaft die volle Punktzahl in allen drei Disziplinen. Leider zählte dieser Teil nicht so viel (nur 25%) wie das anschließende 9-Loch Zählspiel nach Stableford (handycaprelevant;75%). Aber auch hier zeigten Tim und Max ihr Talent auf den Bahnen. Leider nicht auf allen Bahnen, denn sonst hätte es für einen Platz in den vorderen Rängen gereicht. Hierfür fehlte ihnen etwas die Spielpraxis auf dem Golfplatz. Da die beiden erfolgreiche Fußballer sind und Golfen nur ihre Zweitsportart ist, kommt das Golfen natürlich etwas zu kurz. Trotzdem sehr erfreulich, dass Tim Hollensteiner sein Handycap in Mülheim verbessern konnte. Er hatte auf 9-Loch 21 Nettopunkte, also 3 mehr als er für die Bestätigung seines Handycaps benötigt hätte.    

Alles in allem ein erfolgreicher und erlebnisreicher Tag für die Schüler der beiden Mannschaften des KMG, der Lust auf eine Neuauflage im nächsten Schuljahr macht. Das trifft ganz auf die Zustimmung ihrer Sportlehrerin und Betreuerin Claudia Schweizer.                                 

Auf dem Foto der Tennismannschaft fehlt Dani Meier, der mit seinen Punkten in den vorherigen Runden auf Kreis-, Bezirks- und Landesteilebene auch dazu beigetragen hat, dass wir zum Landesfinale kamen. Er konnte leider aus privaten Gründen nicht mitfahren.

 

Golfmannschaft

 

Tennismannschaft

Die Sportschulen stellen sich vor